Artikel speichern

0

Die Saison steht vor der Tür – DREAM-MACHINES 03-22 auch!

Harley-Davidson hat die Katze aus dem Sack gelassen und vier Neuheiten vorgestellt. Alle vier neuen Bikes kommen mit dem größten Motor, den Harley je in Serie produziert hat. 1923 Kubikzentimeter Hubraum sind gut für über 100 PS und sagenhafte 172 Newtonmeter Drehmoment – in Serie wohlgemerkt. Und natürlich zeigen wir im Bericht über Harleys Neuheiten auch die exklusiven Modelle aus der Spezialabteilung »Custom Vehicle Operations«.

Vier neue Harleys, drei neue Indians – alles in DREAM-MACHINES 03-22

Einen ersten Ausblick wagen wir außerdem auf die neue Sportster „Nightster“, die kurz vor ihrem Launch steht. Im Fahrtest nahmen wir uns den Bestseller H-D Sport Glide zur Brust. Der zweite Fahrtest ist hochexklusiv, denn wir durften als Erste die neue Indian Scout Rogue fahren, ein Bad-Ass-Bike im Stil des derzeit schwer angesagten Clubstyles. Auch die zwei weiteren brandneuen Indian-Modelle zeigen wir im Magazin.

History, Roadtrip, Praxistest und vieles mehr in DREAM-MACHINES 03-22

Noch nicht genug? Wie wäre es mit einem Porträt über einen Umbau, bei dem zwölf Kilo Kinderknete eine wichtige Rolle gespielt haben, einen Bericht über die schlankeste Sporty, die je in den Staaten gebaut wurde, einem verrückten Rodtrip über die Route des Grandes Alpes oder einem Praxistest von Schlössern mit Alarmfunktion? Und dann wäre da noch der große History-Artikel über Harleys Model K, den Urahn der Sportster-Baureihe … das und noch mehr in DREAM-MACHINES 03-22.

Die neue DREAM-MACHINES 03-22 ist ab Freitag, den 25. März offiziell im Handel oder direkt in unserem Online-Kiosk erhältlich. Wer noch bis zum 25. März abonniert, erhält die Ausgabe – mitsamt unserem großen Harley-Jahrgangs-Poster – pünktlich in seinen Briefkasten. Einen Vorgeschmack gibt’s wie immer in der Bildergalerie …

Carsten Heil, hat die typische Zweiradkarriere der 80er-Jahre-Jugend durchgemacht: Kreidler Flory (5,3 PS), 80er-Yamaha DT und mit achtzehn dann die erste 250er Honda. Nach unzähligen Japanern über Moto Guzzi ist er dann schließlich bei Rohrrahmen-Buell gelandet. Seit 1992 mit Fotoapparat und Schreibgerät in Sachen Kradkultur unterwegs.