Artikel speichern

0

Josh Kurpius aus Chicago ist Fotograf. Kaum einer fängt die Bikerszene in seinen Bildern so stimmungsvoll ein wie er. Auf seinen Touren immer dabei, seine Harley Ironhead Sportster – eine Liebeserklärung.

Das ist meine Kriegsmaschine … das ist mein Leben. Dieses Gefährt hat mich buchstäblich um die ganze Welt getragen und zurück. Ich hätte früher niemals daran geglaubt, eine Harley zu besitzen. Es war ein unerreichbarer Traum, ich hatte damals keine fünf Dollar in der Tasche.

Josh Kurpius – »Eine fuckin’ Ironhead kann sowas nicht«

Dann, 2006, kam ich frisch vom College und war gerade geschieden worden. Zu der Zeit erzählte mir mein Dad von diesem Haufen »Schrott«, der in einer Oldtimer-Garage stehen sollte. Ich kratzte alles zusammen, was ich hatte und bat meinen Vater um den Rest. Der Typ von der Garage erzählte mir, dass er mit dem Haufen bis nach Texas und zurück gefahren war … und ich dachte, dass das niemals wahr sein konnte, denn es war doch »nur« eine fuckin’ Ironhead, und eine Ironhead kann sowas nicht.

»Ich wollte keine Hilfe von jemand anderem«

Aber es war meine Chance, eine Harley zu besitzen. Ich hatte keine Ahnung, wie ich an das Motorrad herangehen sollte, wie man schraubt und Teile zusammensetzt, aber es war mein Ziel, es zu lernen. Ich wollte keine Hilfe von jemand anderem, um keinen Preis. Die dritte Schweißnaht, die ich zog, landete auf der oberen Motorhalterung. Ich habe mich mit der Drehmaschine vertraut gemacht und verbrachte unendliche Stunden, mich an Schweißgerät und Trennscheibe zu gewöhnen.

»The Locust«, »die Heuschrecke«: Kaum ein Name wäre passender für Joshs Bike. Wie der tierische Verwandte, legt auch sie tausende von Meilen zurück

Irgendwann habe ich mir einen Satz Auspuffrohre von einem Freund geliehen. Ich baute sie an, wollte eigentlich nur sehen, ob alles funktioniert und das Ding vernünftig zum Fahren bringen. Eigentlich war das Bike da noch nicht fertig, eigentlich ist sie bis heute noch nicht richtig fertig, vermutlich wird sie nie fertig sein. Trotzdem, ich kickte die Sporty an, sie lief – ich habe seit diesem Moment nie mehr aufgehört, sie zu fahren. Ich wünschte, ich wüsste, wie viele Meilen wir beide seit diesem Tag zurückgelegt haben. Aber ich habe an jede Meile meine Erinnerungen und das ist noch viel wichtiger.

Josh Kurpius – »Meine Ironhead ist der Leader of the Pack«

Mein Bike hat mich durch fast jeden Bundesstaat der USA getragen. Das Letzte, was ich wollte, war eine Ironhead. Ich dachte immer, ich wäre der Erste mit einer Panne oder derjenige, der in der Gruppe ganz sicher nicht mithalten könnte. Aber genau das Gegenteil ist der Fall. Meine Ironhead ist der Leader of the Pack, sie führt die Riege der V2s an, deren Fahrer mich oft anbetteln, doch langsamer zu machen. Und jetzt, genau in diesem Moment, möchte ich nichts anderes tun, als dich zu fahren – »The Locust«, mein Motorrad.

 

Redaktion
Custombike bei | Website

Seit 1992 präsentiert CUSTOMBIKE umgebaute Motorräder aus aller Welt und aller Stilrichtungen. Vom Lowbudget-Bike des Privatschraubers bis hin zum High-End-Custom vom Profi zeigen wir alles, was sich auf zwei Rädern bauen lässt. Dazu gibt es praxisnahe Techniktipps, Informationen über Zulassungsbestimmungen, Fahrtests, Garagenstorys, Eventberichte, Interviews und vieles mehr rund um umgebaute Motorräder.

Nicht zuletzt richten wir jährlich den größten Umbauwettbewerb Europas und veranstalten mit der CUSTOMBIKE-SHOW in Bad Salzuflen die weltweit größte Messe für individualisierte Motorräder.

Marken- und stilunabhängig ist CUSTOMBIKE niemandem außer seinen Lesern verpflichtet.

Die Printausgabe der CUSTOMBIKE gibt’s jeden Monat neu am Kiosk.