Artikel speichern

0

Es geht wieder los! Der CUSTOMBIKE-Wettbewerb 2022 ist gestartet und ihr habt ab sofort wieder die Möglichkeit, Fotos und Daten eures Umbaus hochzuladen und an Europas größtem Wettbewerb für umgebaute Motorräder teilzunehmen. Es winken fette Preise und ein grandioses Finale auf der Custombike-Show in Bad Salzuflen …

Ihr könnt euch hier auf der Seite mit eurem Bike bis spätestens 30. Juni für den CUSTOMBIKE Leserwettbewerb 2022 bewerben. Jede Art von umgebauten Bikes ist erlaubt. Basis und Stilrichtung deines Motorrades sind uns egal, ebenso muss es keine Straßenzulassung haben.

Vom 1. bis 31. Juli läuft das Online-Voting. In dieser Zeit könnt ihr aus allen Bikes euren Favoriten wählen. Täglich drei Stimmen pro User (für eure drei Favoritenbikes, nicht drei Stimmen für ein Bike). Kein Beschiss, Bikerehre zählt! Wir behalten uns vor, bei Unregelmäßigkeiten einzugreifen.

Dann sind unsere Print-Leser am Zug. In CUSTOMBIKE 05-22 (erscheint am 26. August 2022) veröffentlichen wir die Top 50 Bikes des Wettbewerbs (Top 25 Bikes des Online-Votings sowie 25 Bikes, die die Redaktionsjury ausgewählt hat). Unter diesen wählen die Leser, ganz oldschool per Postkarte, die besten Bikes.

CUSTOMBIKE-Wettbewerb 2022 – Jetzt anmelden!

Die Sieger des 2022er CUSTOMBIKE-WETTBEWERBS stellen wir dann ausführlich in Ausgabe 01-23 vor (erscheint am 16. Dezember). Zudem präsentieren wir die besten Bikes des Wettbewerbs auf der CUSTOMBIKE-SHOW in Bad Salzuflen, die vom 02. – 04. Dezember 2022 stattfindet.

Wir sind zwar nicht mehr Veranstalter, supporten aber selbstverständlich auch das neue Messeteam und organisieren die Bikeshow. Allen, die ihre Bikes in Bad Salzuflen ausstellen, winken neben Pokalen, Geschenken, Ruhm und Ehre auch ein astreines Messewochenende inklusive Aftershow-Party. Den drei Siegern des Leser-Wettbewerbs spendieren wir obendrein die Hotelzimmer. Also: Zeigt her, eure Mühlen!

Anmeldeschluss ist der 30. Juni 2022. Zur Anmeldung geht’s hier

Carsten Heil, hat die typische Zweiradkarriere der 80er-Jahre-Jugend durchgemacht: Kreidler Flory (5,3 PS), 80er-Yamaha DT und mit achtzehn dann die erste 250er Honda. Nach unzähligen Japanern über Moto Guzzi ist er dann schließlich bei Rohrrahmen-Buell gelandet. Seit 1992 mit Fotoapparat und Schreibgerät in Sachen Kradkultur unterwegs.