Artikel speichern

0

Liebe CUSTOMBIKE-Gemeinde, unser Instagram-account @custombike_magazine wurde von irgendwelchen nichtsnutzigen Cyber-Kriminellen gehackt. Da wir auf die Erpressungsversuche mit einem astreinen Mittelfinger geantwortet haben, dürften wir vermutlich schlechte Karten besitzen, ihn zurückzubekommen.

Wir haben keine Ahnung, ob der Account mitlerweile gegen irgendwelche Bitcoin-Zahlungen nach Asien verkauft wurde und was damit passieren wird. Fakt ist aber, dass wir keinen Zugriff mehr haben und wir Euch deshalb bitten, uns vorerst nicht mehr über diesen Kanal zu kontaktieren und auch jeglicher Info, die darüber verbreitet wird, zu misstrauen.

Wir informieren Euch auf allen Kanälen

Sollten wir den Account wieder zurückerhalten, informieren wir Euch im Heft und über unsere anderen Kanäle. Andernfalls werden wir einen neuen Account anlegen und diesen mit einem massiven Eisenschloss sichern, das wir quer duch alle Nullen und Einsen schieben.

Amerikanische Warteschleifen und keine Antwort auf E-Mails

Wir haben alle Hebel in Bewegung gesetzt und müssen jetzt erstmal abwarten, ob die Instagram-Mutter »Meta« in der Lage ist, uns unseren Account wieder zugänglich zu machen. Aber bei einem Unternehmen, das nur eine amerikanische Warteschleifen-Telefonnummer besitzt und auf unsere Mails nicht reagiert, sehen wir da eher schwarz. Und ob die Cybercrime-Abteilung der Kripo solchem Treiben etwas entgegenzusetzen hat … wir werden sehen. Ansonsten arbeiten wir jetzt einfach weiter an der neuen Ausgabe. Gedruckt auf unhackbarem Papier 🙂

Carsten Heil, hat die typische Zweiradkarriere der 80er-Jahre-Jugend durchgemacht: Kreidler Flory (5,3 PS), 80er-Yamaha DT und mit achtzehn dann die erste 250er Honda. Nach unzähligen Japanern über Moto Guzzi ist er dann schließlich bei Rohrrahmen-Buell gelandet. Seit 1992 mit Fotoapparat und Schreibgerät in Sachen Kradkultur unterwegs.