Vor etwas mehr als einer Woche mussten wir fassunglos zur Kenntnis nehmen, dass der Verlag, in dem unsere CUSTOMBIKE erscheint, nicht mehr existieren und unser Magazin mit sofortiger Wirkung eingestellt wird.

Keine Zeit, sich gebührend zu verabschieden. Knapp 30 Jahre Arbeit, viele tausend Seiten gedruckte Motorradleidenschaft – und am Ende sollen von Europas ältestem Magazin für umgebaute Motorräder nichts als zwei Dutzend Archivschuber im Regal bleiben? Unser erster Impuls war, die Sache hinzuschmeißen und abzuhaken. Allerdings hatten wir nicht mit der überwältigenden Reaktion der Schrauber- und Customszene gerechnet. Eure Kommentare, Mails, Nachrichten und zahlreiche Telefonate weckten unseren Kampfgeist und die Erkenntnis, dass es hier noch nicht zu Ende sein darf. Um unser Magazin vor windigen Heuschrecken zu schützen, mussten wir schnell handeln. Und das haben wir getan.

Jetzt liegen die Lizenzen in der Hand der Mitarbeiter!

So konnten wir uns als längjährige Mitarbeiter die Lizenzrechte an unserem Magazin CUSTOMBIKE und der Schwesterzeitschrift DREAM-MACHINES sichern. Unser Dank dafür gilt den Lizenzinhabern, die auch anders hätten entscheiden können, aber uns das Vertrauen aussprachen, die Titel weiterzuführen.


Neustart noch in diesem Jahr …

Wir haben weder großartig Kohle, noch sind wir Buchhalter oder Betriebswirte. Aber als erfahrene Blattmacher und Verlagskaufleute werfen wir gern unser Herzblut, unsere Kreativität und unsere Leidenschaft für umgebaute Motorräder in die Waagschale, um der Custom- und Schrauberszene weiterhin eine gedruckte Heimat zu bieten. Wir fangen komplett bei Null an, es liegt viel Arbeit vor uns und wir werden alle Hilfe und Unterstützung brauchen, die wir bekommen können. Wenn die vielen guten Worte der letzten Woche keine reinen Lippenbekenntnisse sind, werden wir noch in diesem Jahr einen Neustart unserer beiden Magazine schaffen – unabhängig von großen Verlagen und undurchsichtigen Geschäftsleuten.

Crowdfunding startet in Kürze

Für uns gilt es nun, die Weichen richtig zu stellen, auf unsere Reise nehmen wir euch gern mit. Wir werden zur Unterstützung eine Crowdfunding-Kampagne ins Leben rufen, so könnt ihr ein Teil unseres Projektes werden. Lasst es uns angehen – united we stand!


Es grüßen herzlich,
Carsten Heil und Katharina Weber

 

PS: Da dieser Server hier vermutlich bald abgeschaltet wird, gibt’s aktuelle Infos zum Stand der Dinge auf unserer facebook-Seite