Auf der Mailänder Eicma präsentierte Victory seine neue Motorengeneration, die schon bald ein Victory-Modell antreiben soll.

Der 60-Grad-V2-Vierventiler mit zwei obenliegenden Nockenwellen und 1200 ccm basiert auf dem Motor der Rennmaschine, die Victory unter dem Namen »Project 156« im vergangenen Sommer beim Pikes-Peak-Rennen an den Start gebracht hatte.

Schon in Mailand zeigte Victory außerdem, wie das neue Triebwerk in einem Bike aussehen kann. Das Conceptbike des bekannten Schweizer Customizers und Dragrace-Fahrers Urs Erbacher wurde auf den Namen »Victory Ignition Concept« getauft und ist ein absolutes Einzelstück. Erbacher baute das Bike rund um den ersten Vorserien-Motor der neuen Generation, der das Victory-Motorenwerk in Osceola im US-Bundesstaat Wisconsin verlassen hat.


Die Maschine zeichnet sich durch einen Rahmen aus gegossenem Leichtmetall, hochwertige Fahrwerkskomponenten sowie durch eine Lackierung in Anlehnung an das »Project 156« aus. «Ich bin sehr stolz, dass Victory mich mit diesem Projekt beauftragt und mir dabei vollkommen freie Hand gelassen hat«, erklärte Erbacher in Mailand.

 

Info | www.victorymotorcycles.de