Artikel speichern

0

Diese Suzuki VS 1400 Intruder mit AME-Genen zeigt sich nach eineinhalbjähriger Bauzeit in absoluter Verbundenheit zum Doors-Frontmann Jim Morrison. Und auch wenn die Trude schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat, zeigen müssen wir sie einfach nochmal …

Jochen wollte nach einjähriger Abstinenz unbedingt wieder eine Intruder bewegen, aber bei der Rahmenform eigene Ideen realisieren. Diesbezüglich wurde er aber von Dirk, Chef von Dime-Design, schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Denn einen eigenen Rahmen zu bauen ist zwar nicht unmöglich, verschlingt aber mit den nötigen Prüfungen mehrere Zehntausend Euronen.

Suzuki VS 1400 Intruder im AME-Rahmen

Da kam als Basis die übers Internet angebotene 1400er Intruder im AME-Rahmen gerade recht. Der anfängliche Plan lautete: Auspuff, Lenker und eine andere Farbe. Aber als Dirk Jochen wenige Tage später einen Besuch zu Hause abstattete, änderte sich alles. Die Wohnung glich einem Doors-Museum.

Für alle, die nicht wissen, wo Schluss ist: Auf dem Heckfender natürlich, aufmerksam bewacht vom Double-LED-Eye

Goldene Schallplatten, teils mit handgeschriebenen Widmungen und diverse andere Accessoires dominierten die Stimmung. »Dass du ein normales Mopped fährst, geht ja wohl gar nicht. Da machen wir ein absolutes Themenbike draus«, war die spontane Ansage des Customizers. Der Doors-Fan konnte und wollte den Vorschlägen nicht widersprechen.

Blue Lady – Jim Morrisons Shelby Mustang 500 GT

Die Grundlage dabei bildet die von Anfang an favorisierte Farbe Blau und der damit verbundene Name. »Blue Lady« taufte Jim Morrison 1967 nämlich seinen Shelby Mustang 500 GT, der zwei Jahre später spurlos verschwand und bis heute nicht mehr aufgetaucht ist.

Auf dem Chokeknopf thront eine Echse als Verkleidung. Wie alles andere auch eine Anspielung auf einen Song

Entsprechend stehen die Zahlen 67 (rechts) und 69 (links) symbolisch für diese Jahreszahlen auf dem Tank. Auf seiner Oberseite ist das Konterfei des Leadsängers der Doors mit der Textzeile »Strange days have found us« aus dem Song »Strange Days« verewigt. 

 Eindeutige Botschaft auf dem Deckel der Hydraulikbehälter

Gleitet der Blick von hier aus weiter nach vorne, zeigen die Deckel der Hydraulikbehälter eine eindeutige Botschaft. Neben dem Kopf von Mr. Morrison ist kupplungsseitig sein Geburtsjahr und auf der Bremse das Todesjahr eingefräst. Ferner findet sich auch hier eine Textzeile wieder »break on through … the other side«.

Beim Kauf des Bikes endete der Lenker an den Ohrläppchen und der Krümmer brachte den Oberschenkel zum Kochen. Mittlerweile ist alles auf den Fahrer zugeschnitten und Jochen treibt die Trude lässig durchs Land. Lediglich der Wendekreis ist sehr groß, aber wer schön sein will, muss eben leiden

Jochen betont dabei, dass dies auch ein kleines Wortspiel ist. Verändert man zwei Buchstaben in dem Wort break wird daraus brake. Somit lautet es »brake on through the other side« also bremsen auf der anderen Seite. Die Hebeleien in Flammenform sind an das Lied »Come on baby light my fire« angelehnt.

Suzuki VS 1400 Intruder mit sehr speziellen Seitendeckeln

Auf den Seitendeckeln befinden sich aus Edelstahl ausgelaserte und anschließend mit Pulver überzogene Schriftzüge. Zum einen ist es die Unterschrift von Jim Morrison und zum anderen ein Wortspiel, das der Künstler selbst aus den Buchstaben seines Namens kreierte.

Die Deckel der Hydraulikbehälter zeigen eine eindeutige Botschaft. Break on through …

Heraus kam dabei Mr. Mojo Risin’, musikmäßig wurde dieses Anagramm in »L.A. Woman« verewigt. Bei den Initialen JM, die auf der von Dime entworfenen Luftfilterattrappe zu sehen sind kann man sich streiten, ob das jetzt für Jim Morrison steht oder für Jochen Maaßen, also den Besitzer.

Beim Bremsen leuchten die Augen der Kobra rot

Die Verkleidung des Chokeknopfes mit einer Echse beruht auf dem Song »Celebration of the lizard«, in dem der Sänger »I am the lizard king, I can do anything« ins Mikro spricht (lizard = Echse). Und wo wir gerade bei den Reptilien sind – die an der Sissybar angebrachte Kobra lässt beim Bremsen die Augen rot leuchten.

… to the other side

Da ist jetzt mal kein Zusammenhang zu den Doors zu sehen, aber die Schlange an sich ist vermerkt, »Ride the snake, ride the snake« aus dem Song »The End«, der auch thematisch das Ende des Heckfenders beschreibt.

Suzuki VS 1400 Intruder – So limitless and free

In diesem Lied steht auch »Can you picture what will be, so limitless and free«, was vom Sinn her den Customizing-Gedanken widerspiegelt. Auch deshalb war es wohl absolut naheliegend, Jim Morrison seinen Tribut in einem Custombike zu zollen.

Info | www.dime-design.de

 

Lothar Steinmetz
Freier Mitarbeiter bei

Lothar Steinmetz ist bereits seit dem Jahr 2000 als freier Mitarbeiter für die CUSTOMBIKE tätig und kümmert sich vorrangig um Lowbudget-Umbauten. Darüber hinaus analysiert er Gesetzestexte und macht Technik für den Leser verständlich. Seit 1993 besitzt er eine gelbe Trude, die neben den anderen Mopeds der Familie immer wieder für Detailaufnahmen oder Reparaturanleitungen herhalten muss.