Artikel speichern

0

Bewaffnet mit Photoshop und einem Wacom-Tablet kreiert Luuc Muis anhand vorhandener Motorradmodelle die wildesten Custombikes. Hauptsächlich sind metrische Motorräder für ihn interessant, aber er hat auf diese Weise auch schon einige Indians neu gestaltet uns einige seiner Motorradstudien sogar auf ganz real auf die Straße gebracht.

 

Könnte Indians FTR 1200 in dieser Form zu einem Bestseller werden? Luuc gestaltet den Zweizylinder noch aggressiver, zeigt den Gitterrohrrahmen komplett offen

 

»Am liebsten würden wir diese Schätzchen allesamt auf der Straße sehen«

Aus der Vitpilen 701 von Husqvarna designt der Niederländer einen flachen Crosser mit langer Schwinge und ultrakurzer Auspuffanlage
Am liebsten würde Luuc alle seine Entwürfe auf der Straße sehen, auf Grund des finanziellen Aufwands aber schwer machbar. Immerhin, die Honda CX hat es geschafft

 

»Falls irgendjemand bei BMW diesen E-Roadster sieht: Macht doch mal sowas! Gefällt unter Umständen auch ’nem Petrolhead«

So lassen wir uns Elektro schmecken: Der niederländische Designer verpackt den E-Motor, dessen Form des Motorblocks sich am alten Zweiventilboxer orientiert, in ein luftiges Fahrwerk
Gestrippter Bobber mit schrägem Detail: Wer genau hinschaut, erkennt, die Köpfe des XS-650-Aggregats sind gedreht
Die Idee eines Doppelboxers gab es schon mehrfach, auch in realen Motorrädern. Besonders krass an diesem Design: die hervorstehenden Federelemente

»Wenn wir uns noch eine in echt wünschen dürften, wäre es der schwarze Indian Beach Tracker «

Ein Beach Tracker auf Basis der Indian Scout – wirklich hot. In der Basisversion ohne Vorderradbremse und hinten mit der Serienscheibe. In der High-End-Version gibt’s dann Brembo-Stopper und Öhlins-Fahrwerk

Info | www.luucmuiscreations.com

Falls Ihr wissen wollt, wie Luucs Kreationen als reale Motorräder aussehen, schaut Euch die Buffalo-Indian oder die Shockin’ Gülle an …

Indian Scout LM Creations – Hasty Flaming Buffalo

Honda CX 500 – Schockmomente

Arbeitet seit 1996 für den Mannheimer Huber Verlag, gehört seit 2005 zum festen CUSTOMBIKE-Magazin-Team und steuert seit 2013 das ansonsten männerbevölkerte CUSTOMBIKE-Schiff als Chefredakteurin. Beruflich hat sie jeden großen und kleinen Customtrend der letzten zwanzig Jahre mitgemacht, glaubt aber letztlich an den Erfolg von Bodenständigkeit und Konstanz – auch die Maxime für die Arbeit an Deutschlands ältestetem Magazin für umgebaute Motorräder. Sie selbst pflegt beste Kontakte in die Umbau- und Schrauberszene, nicht nur in Deutschland, weiß meistens genau, wer gerade an was baut, und berichtet mit Vorliebe über die Geschichten hinter den Motorrädern und über echte Petrolheads, die das Customizing von ganzem Herzen leben. Fürs private Zweiradglück genügt ihr eine Honda CB 400 Four, mit Baujahr 1977 gerade mal ein Jahr älter als die Chefin. Aktuell steht die Honda allerdings auf der heimischen Hebebühne und soll bald in neuem Glanz erstrahlen – a bikers work is never done.