Artikel speichern

0

Otto ist Feuerwehrmann und mag es auch privat gern heiß. Er erzählt uns die Geschichte seiner Honda CB 400 F – ziemlich günstig und sehr lässig.

»Ich hab schon einige Bikes besessen. Von einer Yamaha XS 650 habe ich mich über ’ne Liberator und eine starre Sportster bis zu einer FXR-S hochgearbeitet. Aber am Ende stand mir da immer einfach zu viel Geld zu lange in der Garage rum, da ich einfach viel zu wenig zum Fahren komme.

Honda CB 400 F – Günstiger Japaner

Also ging ich zurück zu den günstigeren Japanern«, klärt uns der niederländische Firefighter über seine Bikehistorie auf. Die kleine Honda hat ihm früher schon mal gehört, bevor er sie an seinen Schwager verkauft, bei dem sie aber die letzten Jahre auch nur in der Ecke steht.

Scheinwerfer und Rücklicht ersteigert sich Otto im Internet

Irgendwann fragt ein Kollege, ob Otto nicht jemanden kenne, der ein günstiges Motorrad zu verkaufen habe. Er denkt zwar sofort an die Honda, entscheidet aber quasi zeitgleich, dass er sie lieber selbst für ein neues Projekt haben will.

Honda CB 400 F – Umbau unter 1.000 Euro

Für nur 300 Euro erlöst er die Kleine aus ihrem Dornröschenschlaf und bringt sie nach Hause. Die Zielvorgabe ist schnell klar, der Umbau soll für unter 1.000 Euro Material- und Teilekosten durchgezogen werden – inklusive Anschaffungskosten. 

Die abenteuerliche Verkabelung über dem Fender ist nichts für Ästheten, passt aber zum rotzigen Look des günstigen Gassenrockers

Zur Bestandsaufnahme wird die Kiste erst einmal komplett zerlegt. Durch die lange Standzeit sind Felgen und Speichen rostig. Die Kumpel von »Kruyswater Motorfietsen« beschichten sie für einen Freundschaftspreis neu. Die Avon MKII kauft Otto wie ein paar andere Teile günstig im Internet.

Honda CB 400 F – Starr gelegter Rahmen

Bei Short Cut Choppers stößt er auf den Tank im Mustang-Style, der nach einigen Modifikationen passt. »Zum Glück konnte ich für meinen Umbau die gut ausgestattete Werkstatt in meiner Feuerwache nutzen«, freut sich Otto, der zumindest nichts am starr gelegten Rahmen ändern muss, da dies bereits von einem der Vorbesitzer erledigt worden war.

»Ich wollte eigentlich etwas Grünes mit Metalflake, meine Spezis rieten mir aber zu Blau«. Die komplette Lackierung ist im Übrigen gar keine – Tank, Fender und Lampengehäuse sind pulverbeschichtet

»Die Karre sollte vor allem schmal werden, damit ich mit ihr schnell durch den Verkehr komme und auch mal zwischen den Autos durchwischen kann. Daher habe ich auch den ursprünglich viel breiteren Lenker verschmälert.« Abstriche macht der Privatschrauber beim Sitz.

Fahrradsattel und Auspufftöpfe for free

Der Fahrradsattel ist ziemlich klein, aber passt perfekt zum Stil. Außerdem gibt es den für umsonst von seinem Freund Mario, was das Budget schont. Auch die Auspufftöpfe kommen aus dieser Quelle und kosten ebenfalls nichts. Die arg mitgenommenen Krümmer umwickelt Otto mit Thermoband.

Mehr als tausend Euro standen für den lässigen Chopper nicht zur Verfügung, Basis inklusive

»So stört der Rost nicht mehr und es sieht auch noch gut aus«, freut sich unser Sparbrötchen, das durchaus auch Sinn für schicke Details hat. So dient eine Skateboard-Rolle als Tanklift und auch am Ganghebel macht sich ein passendes Gummiteil ganz gut. Die Teile lagen eh in der Garage rum. 

Honda CB 400 F – Dummheiten kommen vor

Wer aber denkt, alles beim Umbau läuft astrein, der täuscht sich. »Den Kasten für die Batterie habe ich dreimal umgebaut, da er irgendwie nicht passen wollte und ich ihn erst falsch platziert hatte, ohne den Verlauf der Kette zu beachten. Dummheiten eben, kommt vor«, inzwischen kann der Niederländer über seine eigenen Fehler lachen. 

Lenker und mehr sind aus dem eigenen Fundus, ein paar Geschenke von Freunden, das große Internetauktionshaus und ein Freundschaftspreis fürs Beschichten reichen, um die gesteckte Vorgabe zu erfüllen

Nachdem auch der Kampf mit der Verkabelung erfolgreich geschlagen war, steht die Farbwahl an. »Ich wollte eigentlich etwas Grünes mit Metalflake. Meine Spezis von Kruyswater Motorfiesen haben mir aber zu ihrem Farbton Midnight Blue geraten. So kommt es, dass Tank, Fender und Lampentopf nicht lackiert, sondern pulverbeschichtet sind. Und das auch wieder zu einem echt günstigen Kurs.« 

Die Kiste rennt wie die Feuerwehr

Die Jungfernfahrt führt dann gleich zu unserem Fotoshooting. Bei dem brennt zwar noch eine Sicherung durch, die Otto aber schnell mit einem vor Ort gefundenen Kupferkabel überbrücken kann. Seitdem rennt die Kiste wie die Feuerwehr, nachmachen müsst ihr das trotzdem nicht.

 

Floris Velthuis