Für diejenigen unter uns, die Wert auf einen runden Auftritt legen, hat Sena mit dem „Savage“ einen Helm auf den Markt gebracht, der das lässige Design eines Jethelms mit einer komfortablen, komplett integrierten Connectivity auf Bluetooth-Basis kombiniert.

Wer also vielleicht schon mit der Nutzung eines Kommunikationssystems geliebäugelt hat, sich aber nicht mit dem bisher dafür erforderlichen Bügelmikrofon anfreunden konnte, für den scheint der Savage eine gute Wahl zu sein.

Bis auf den Sena-typischen „Jog Dial“, der unauffällig ins Helmdesign eingepasst ist, sieht der Savage auf den ersten Blick aus wie jeder andere Jethelm. Trotz seines klassisch-eleganten Looks ist der smarte Helm aber ein Alleskönner in Sachen Kommunikation und Connectivity, denn über Bluetooth lässt sich das Smartphone mit bis zu drei weiteren Nutzern verbinden.


Das Mikrofon hierzu wurde quasi unsichtbar im Helm verbaut, sodass ein störendes Schwanenhals-Bügelmikrofon damit nicht mehr erforderlich ist. Die von Sena patentierte Advanced-Noise-Control-Technologie garantiert höchste Gesprächsqualität ohne lästige Windgeräusche und auch die HD-Lautsprecher, die nahtlos in die Vertiefungen der Innenschale integriert sind, liefern einen tollen Audiosound.

Ob also in einer kleineren Gruppe von bis zu vier Teilnehmern, mit einer Reichweite von bis zu 1,6 Kilometern, kommuniziert werden soll oder ob vorzugsweise nur telefoniert, Musik vom Handy gestreamt oder Navi-Ansagen in den Helm gespielt werden sollen, liegt ganz beim Fahrer. Der Savage ist inklusive Kommunikationssystem konfiguriert und direkt nach dem Auspacken einsatzbereit.


Für diejenigen, die zwar schon wissen, dass Sie ein Kommunikationssystem nutzen wollen, sich aber noch nicht sicher sind, welches es denn sein soll, haben wir eine kleine Vorstellungsrunde der aktuellen Sena-Geräte zusammengetragen. Die folgenden Senas sind zwar alle am Helm zu befestigen, dadurch aber nicht weniger benutzerfreundlich. Die Frage wäre dann nur noch, ob es ein simples oder eher komplexeres System sein soll. Nur das Nötigste oder doch lieber technisch auf dem neusten Stand? – Wir helfen weiter!

SF-Serie: Wer am liebsten allein unterwegs ist und nur mit der Sozia kommunizieren möchte, für den reicht in erster Linie das SF1. Für die Kommunikation mit einem weiteren Fahrer bietet sich das SF2 an; für kleine Gruppen bis zu vier Fahrern kann dann mit dem SF4 oder dem SFR (besonders schlank und flach) mühelos über die HD-Lautsprecher der SF-Serie kommuniziert werden.


10er-Serie: Für diejenigen, die ihre Tour am liebsten auch noch per Video für die Nachwelt festhalten möchten, wird die Kamera/Kommunikations-Kombi, das 10C EVO, die optimale Wahl sein. Hiermit kann das Video direkt während des Drehs mit der Intercom-Audiospur oder der Musik vom Handy unterlegt werden und Videoaufnahmen sind sogar in 4K-Qualität möglich. Die integrierte WLAN-Schnittstelle erlaubt zudem eine Vorschaufunktion auf dem Handy.

20er-Serie: Vier Gesprächspartner reichen nicht? Kein Problem! Für Gruppen mit bis zu acht Fahrern ist das 20S EVO wie gemacht oder auch das „unsichtbare“ SRL2, beide Systeme bieten eine Bedienung per Sprachbefehl.

30er-Serie: Wer lieber in noch größeren Gruppen unterwegs ist oder auch einfach nur von der Mesh-Netzwerk-Technologie profitieren möchte, für den beginnt es beim 30K, dem ersten Mesh-Gerät aus der Sena-Familie. Senas Mesh-Netzwerk zeichnet sich durch eine hohe Benutzerfreundlichkeit aus, da die Geräte nicht mehr gekoppelt werden müssen und sich in einem stetig optimierenden Prozess befinden, sodass verloren gegangene Verbindungen automatisch wieder hergestellt werden und die Gruppe flexibel unterwegs sein kann. Eine robuste und zuverlässige Kommunikation mit einer unbegrenzten Anzahl an Fahrern, ist somit – sofern gewünscht – gewährleistet.

50er-Serie: Mit dem 50S bzw. 50R geht es dann mit Mesh 2.0 weiter. Diese beiden Mesh-Intercom-Kommunikationssysteme mit Bluetooth-5.0-Technologie und neu entwickelten HD-Lautsprechern sind die aktuellsten Sena-Produkte und bieten im Mesh-Netzwerk die Möglichkeit zwischen neun unterschiedlichen Gruppen zu wechseln. Sprachbefehle und der Zugang zu digitalen Assistenten wie Google oder Siri vereinfachen die Steuerung und für ein noch flüssigeres Gesprächserlebnis wurde die Reaktionszeit im Intercombetrieb verbessert.


Weitere Infos unter: www.sena.com/de

Viel Spaß beim Aussuchen und #RideConnected durch die Saison!